Drucken
clock clock iconcutlery cutlery iconflag flag iconfolder folder iconinstagram instagram iconpinterest pinterest iconfacebook facebook iconprint print iconsquares squares iconheart heart iconheart solid heart solid icon

Hirseporridge mit warmen Birnen

  • Autor: Lynn
  • Vorbereitungszeit: 10
  • Kochzeit: 20
  • Gesamtzeit: 30 Minuten
  • Portionen: 4 1x

Zutaten

Mengen anpassen
  • 200 g Goldhirse
  • 400 ml Wasser
  • 2 Datteln, entsteint und kleingeschnitten
  • 1 TL (natives) Kokosöl
  • 2 Birnen
  • 200 ml (glutenfreie) Hafermilch
  • 1 TL Ceylon-Zimt
  • ¼ TL Kardamom
  • 1 Prise Meer- oder Steinsalz
  • 1 gute Prise Vanillepulver (oder Inhalt ½ Vanilleschote)
  • Etwas Ahornsirup oder Honig (optional)

Optionale Toppings

  • Haselnussmus oder Mus nach Wahl
  • Geschälte Hanfsamen
  • Geröstete Haselnüsse
  • Ölsaaten oder Kerne nach Wahl

Anleitungen

  1. Die Hirse am Abend vorher komplett mit Wasser bedecken und über Nacht einweichen. Der Schritt kann weggelassen werden, das Einweichen macht die Hirse aber bekömmlicher.
  2. Am nächsten Morgen die Birnen waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Die eingeweichte Hirse gut waschen und mit dem frischen Wasser und den kleingeschnittenen Datteln in einen Topf geben. Einmal aufkochen und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Parallel etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Birnenstücke darin auf niedriger Hitze erwärmen.
  4. Nach ca. 5 Minuten die Hafermilch zur Hirse geben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder gut umrühren, damit nichts ansetzt und ggf. mehr Hafermilch dazugeben.
  5. Die Gewürze ins Porridge rühren und ggf. mit etwas Ahornsirup, Honig oder Süße eurer Wahl nachsüßen. Mir reicht allerdings die Süße der Datteln und der Hafermilch.
  6. Die Hirse vom Herd nehmen und mit den warmen Birnen und beliebigen Toppings genießen.

Anmerkungen

  • Das Einweichen der Hirse macht sie bekömmlicher. Ich vergesse es auch oft, sie abends einzuweichen und mache es dann meistens direkt nach dem Aufstehen, vor dem Sport oder Spaziergang. Selbst eine halbe Stunde Einweichzeit ist besser als keine.
  • Anstatt der Birnen können natürlich auch Äpfel oder gefrorene Beeren verwendet werden.
  • Die Toppings sind absolut optional. Ebenso die Datteln zum Süßen. Wer keine Datteln mag, kann auch Aprikosen oder Feigen verwenden oder auch mit Süßungsmitteln wie Honig, Ahornsirup oder Reissirup arbeiten.
  • Die obige Menge reicht für zwei Personen für zwei Tage. Die gekochte und abgekühlte Hirse fülle ich in eine Glasbox und erwärme sie am nächsten Morgen einfach kurz mit etwas Hafermilch oder Wasser im Kochtopf, während ich die Birnen, Äpfel oder Beeren zubereite.
  • Toppings sind prima, um eurem Frühstück noch mehr Nährstoffe zu verleihen. Außerdem empfinde ich es als angenehm, neben der weichen Hirse noch etwas Knuspriges, wie z. B. Haselnüsse, in meinem Porridge zu finden.