Drucken
clock clock iconcutlery cutlery iconflag flag iconfolder folder iconinstagram instagram iconpinterest pinterest iconfacebook facebook iconprint print iconsquares squares iconheart heart iconheart solid heart solid icon

Genialer Kürbiskuchen mit Schoko-Swirl

  • Autor: Lynn
  • Vorbereitungszeit: 60
  • Kochzeit: 55
  • Gesamtzeit: 1 Stunde 55 Minuten

Beschreibung

Achtung: Der Kuchen muss einen Tag vor Verzehr vorbereitet werden, da er ein paar Stunden zum Setzen braucht.


Zutaten

Mengen anpassen

Für den Boden:

  • 150 g (glutenfreie) Haferflocken
  • 140 g Kürbiskerne (oder Sonnenblumenkerne, oder ein Mix)
  • 1 EL geschrotete Leinsamen + 2 EL Wasser
  • 70 g natives Kokosöl
  • 65 ml Ahornsirup
  • eine Prise Meer- oder Steinsalz

Für die Kürbis-Füllung:

  • 550 g selbstgemachtes Kürbispüree
  • 1 Dose (400 ml) Kokosmilch (davon werden 100 g Kokosmus benötigt, siehe Anleitung)
  • 55 g Kokosblütenzucker
  • 60 ml Ahornsirup
  • 2 EL gemahlene Chiasamen
  • ½ TL Vanillepulver oder der Inhalt einer Vanilleschote
  • 2 EL (glutenfreie) Hafer- oder Mandelmilch
  • ½ TL Ingwer-Pulver oder 1/2 TL frisch geriebener Ingwer
  • 2 TL Zimt
  • ½ TL Muskatnuss
  • ¼ TL gemahlene Nelken
  • eine Prise Meer- oder Steinsalz

Für den Schoko-Swirl:

  • 50 g vegane Zartbitterschokolade, mind. 70 % Kakaoanteil (ich mag gerne die Vivani mit Kokosblütenzucker gesüßt)

Anleitungen

  1. Eine Dose Kokosmilch umgedreht ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sich das Kokosmus vom Wasser trennt. Die Dose herausholen, umdrehen, öffnen und das Kokosmus oben herausschaben. 100 g davon abmessen und den Rest z.B. für Curries oder Smoothies zur Seite stellen.
  2. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze (160 °C Umluft)  vorheizen und eine Backform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden.
  3. Die Leinsamen mit dem Wasser verquirlen und zur Seite stellen. Die Kürbiskerne und Haferflocken in einen Food Processor oder Mixer geben und ca. 20 – 30 Sekunden zu einem Mehl verarbeiten. Die restlichen Zutaten für den Bodenbelag (inkl. des Leinsamen-Mixes) dazugeben und weitere 10 – 20 Sekunden zu einem Teig vermengen.
  4. Den Teig in die Backform geben und mit den Händen in der Form verteilen und am Rand hochdrücken. Das Ganze gut mit den Händen festdrücken, vor allem an den Ecken, damit alles gut „zusammenbappt“.
  5. Den Boden ca. 10 Minuten vorbacken.
  6. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür den Ahornsirup mit den Chiasamen in einer kleinen Schüssel mit einem Schneebesen gut verquirlen. Die Hafermilch dazugeben, glatt rühren und ca. 10 Minuten stehen lassen damit die Mixtur andickt.
  7. Im Food Processor Kürbispüree, Kokosmus, Kokosblütenzucker, Vanillepulver, geriebenen Ingwer, Zimt, Muskatnuss, gemahlene Nelken und die Prise Salz zu einem glatten Teig verarbeiten. Sobald die Chia-Mixtur angedickt ist, diese zu dem restlichen Teig geben und alles noch einmal gut verrühren.
  8. Die Springform aus dem Ofen holen und die Kürbisfüllung darauf verteilen.
  9. Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und in Klecksen auf dem Kuchen verteilen (eventuell wird nicht die gesamte Schokolade verwendet). Mit einem Holzstab in einen Klecks stechen und die Klecke ohne Herausziehen des Stabs verbinden. Da gibt es kein richtig und falsch. Einfach ein bisschen herumspielen, bis sich ein hübsches Muster ergibt.
  10. Unbedeckt circa 40 – 45 Minuten backen.
  11. Nach 30-35 Minuten einmal schauen, ob sich die Oberfläche etwas dunkel verfärbt hat. Sie sollte etwas dunkler sein, aber nicht angebrannt. Für die restliche Zeit dann eventuell ein Backblech auf die Schiene über dem Kuchen einsetzen. Den Kuchen weiterbacken und nach 45 Minuten herausnehmen und mindestens eine Stunde auf dem Kuchenblech auskühlen lassen.
  12. Leider muss der Kuchen dann noch ca. 6 – 8 Stunden oder am besten über Nacht in den Kühlschrank, damit sich alles schön fest setzt.